Grüner Kugelfisch, Tetraodon nigroviridis: Pflegeanleitung

Grüner Kugelfisch, Tetraodon nigroviridis
Werbung

Steckbrief Grüner Kugelfisch
Wissenschaftlicher Name: Tetraodon nigroviridis
Gebräuchlicher Name: Grüner Kugelfisch
Familie: Tetraodontidae
Herkunft: Asien
Länge: bis 17 cm
Lebenserwartung: bis 10 Jahre
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 24° bis 28° C
pH-Wert: zwischen 7,5 bis 8,5
Gesamthärte, GH: 9 bis 19
Karbonathärte, KH: 9 bis 19
Verhalten
Ernährung: Fleischfresser
Beckenregion: mittlerer und oberer Bereich
Verhalten: moderat aggressiv
Anzahl: 1
Pflegegrad: fortgeschritten
Aquarium
Volumen: 200 Liter
Werbung

Merkmale und Informationen zur Haltung in Aquarien

Der Grüne Kugelfisch, Tetraodon nigroviridis, ist ein Brackwasserkugelfisch, der in einem Süßwasseraquarium leben kann, sofern die richtigen Bedingungen vorherrschen, und obwohl er ein territorialer und leicht aggressiver Fisch ist, gibt es Arten, mit denen er zusammengehalten werden kann.

Der Süßwasserkugelfisch T. nigroviridis ist leicht verwechselbar mit dem T. fluvialitis. Der Unterschied zwischen den beiden Kugelfischen ist das T. fluvialitis im Brackwasser lebt, während T. nigroviridis in einem Süßwasseraquarium gehalten werden kann.

Wer daran denkt diesen anspruchsvollen Fisch im eignen Aquarium zu halten sollte wissen das der Grüne Kugelfisch eine Lebenserwartung von 18 Jahren in der Natur und bis zu 10 Jahre im Aquarium hat.

Morphologie

Tetraodon nigroviridis kann im Aquarium eine Länge von 17 Zentimeter erreichen, vorausgesetzt das er artgerecht im gehalten wird.

Es gibt keine offensichtlichen Geschlechtsunterschiede zwischen Männchen und Weibchen. Bei ausgewachsenen Exemplaren scheint es das das Männchen größer und schlanker ist als das Weibchen.

Der Grüne Kugelfisch hat alle Merkmale, die für die Familie der Kugelfische typisch sind: einen großen, kräftigen Kopf, ein spitzes Maul, verwachsene Zähne und große Augen. Sein Körper ist schuppenlos, es gibt keine Bauchflossen, und die Brustflossen sind kräftig und ruderartig. Die Färbung des Rückens ist leuchtend gelblich-grün, mit vielen schwarzen Punkten in Form von Tupfen. Der Bauch ist völlig weiß, kann sich aber unter bestimmten Stressbedingungen grau verfärben.

Sobald er sich bedroht fühlt, saugt er große Mengen Wasser auf und nimmt die typische Kugelform, an die seine Angreifer einschüchtern.

Verbreitung und Lebensraum vom Grünen Kugelfisch

Der Grüne Kugelfisch ist in Indien, Sri Lanka, Thailand, Kambodscha, Vietnam, Malaysia, Indonesien und auf den Philippinen heimisch.

Dort lebt er in Küstengebieten, Süßwasserflussdeltas, Mangroven, Bächen und regenüberfluteten Gebieten.

Haltung im Aquarium für den Kugelfisch

Der Süßwasserkugelfisch sollte in Aquarien ab 200 Liter gehalten werden, bei einer Wassertemperatur zwischen 24 °C und 28 °C und einem pH-Wert zwischen 7,5 und 8,5.

Obwohl der Grüne Kugelfisch zu den Süßwasserfischen gehört, sollte dem Wasser pro Liter zwischen 4-8 Gramm Salz hinzugefügt werden. Damit wird das Süßwasser zu einem leichten Brackwasser.

Das Aquarium sollte einen sandigen Boden haben und gut bepflanzt sein, mit Wurzeln, Ästen und Unterschlupfmöglichkeiten.

Es gibt eine Vielzahl an Süßwasserpflanzen, die auch im Brackwasser gedeihen können wie z.B. Anubias barteri var. barteri oder Anubias barteri var. Nana, wobei zu beachten ist das die Pflanzen über mehrere Wochen Grammweise an das Brackwasser zu gewöhnen sind.

Da der Tetraodon nigroviridis ein sehr aktiver Fisch ist, braucht er genügend Platz, um freischwimmen zu können.

Das Aquarienwasser muss in einem guten Zustand erhalten bleiben, weshalb jede Woche ein Teilwasserwechsel von 15% – 20% erfolgen muss. Alle Futterreste, die die Fische nicht verzehrt haben, müssen entfernt werden.

Ernährung Grüner Kugelfisch

In ihrem natürlichen Lebensraum ernährt sich der Grüne Kugelfisch bevorzugt von Schnecken und Muscheln. Dies stillt nicht nur den Bedarf an Proteinen, sondern hält auch die Zähne scharf.

Weitere Futtermittel, die angeboten werden können, sind Garnelen, Insekten, Larven, Tintenfische oder Kalmare, in kleinen Stücken, je nach Größe des Mauls.

Flocken oder Granulat wird in der Regel nicht angenommen, jedoch braucht er Gemüse, sonst knabbert er die Aquarienpflanzen an.

Wie alle Kugelfische ist auch der Grüne Kugelfisch sehr gefräßig. Achten sie darauf das Sie ihn nicht überfüttern.

Werbung

Verhalten und Vergesellschaftung

Im Aquarium sollte man nicht mehr als einen Süßwasserkugelfisch halten, da sie gegenüber anderen Tieren derselben Art recht aggressiv sind.

Es ist nur dann ratsam, mehr als ein Tier zu halten, wenn das Aquarium eine ausreichende Größe von mindestens 400 Liter bietet und genügend Platz für alle weiteren Tiere vorhanden ist.

Es ist jedoch kein Problem, ihn mit anderen Arten zu vergesellschaften, solange starke und aktive Partner gewählt und den Wasserbedingungen entsprechen. Schwächere oder langsamen Beckenpartnern werden die Schwänze abgebissen.

Als Beckenpartner kommen einige Grundel- und Brackwasserarten in Betracht.

Wie andere Tetrodontiden, z. B. der gelbe Kugelfisch, erkennen sie ihren Besitzer und lassen sich von ihm aus der Hand füttern, während sie diejenigen, die sie nicht kennen, zurückweisen.

Vermehrung von Tetraodon nigroviridis

Die Zucht ist möglich, stellt eine Herausforderungen dar, weil die Partnerwahl aufgrund des fehlenden Geschlechtsunterschieds nur die Möglichkeit lässt mehrere Exemplare im Aquarium zu halten, bis sich ein Paar gebildet hat, wobei das Problem der Konfrontation untereinander besteht.

Um Süßwasserkugelfische erfolgreich zu züchten, muss der Salzgehalt des Wassers soweit erhöht werden, das es zu Brackwasser wird.

Das Aquarium sollte flache Steinflächen bieten, damit das Weibchen seine Eier ablegen kann, die vom Männchen beschützt werden.

Nach der Bebrütung schlüpfen die Eier innerhalb von sieben Tagen. Nach dem Schlüpfen werden die Jungtiere weiterhin vom Männchen beschützt, das für den Nachwuchs ein Loch in den Bodengrund gräbt.

Titelbild: Starseed

Werbung

Aquaristik-Welt Shop