Siamesischer Algenfresser – Crossocheilus siamensis

,
Siamesischer Algenfresser, Crossocheilus siamensis, Pflege, Steckbrief

Steckbrief Siamesischer Algenfresser
Wissenschaftlicher Name: Crossocheilus siamensis
Gebräuchlicher Name: Siamesischer Algenfresser
Familie: Cyprinidae
Herkunft: Asien
Länge: bis 15 cm
Lebenserwartung: bis 10 Jahre
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 24 bis 27 °C
pH-Wert: zwischen  6,5 bis 7,5
Gesamthärte, GH: 5 bis 15
Karbonathärte, KH: 5 bis 15
Verhalten
Ernährung: Allesfresser
Beckenregion: unterer Bereich
Verhalten:
Friedlich
Anzahl: mindestens 6 Tiere
Pflegegrad: Anfänger
Aquarium
Volumen: 160 Liter

Der Siamesische Algenfresser, wissenschaftlich als Crossocheilus siamensis bekannt, ist eine beliebte Saugbarbe in Süßwasseraquarien. Diese Art ist besonders geschätzt für ihre Fähigkeit, Algen zu kontrollieren und damit einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung eines gesunden Aquarienökosystems zu leisten. Im Folgenden finden Sie eine umfassende Anleitung zur Pflege des Siamesischen Algenfressers in Ihrem Süßwasseraquarium.

Merkmale und hilfreiche Informationen zur Pflege in Aquarien

Der Siamesische Algenfresser ist für sein schlankes, längliches Erscheinungsbild und seine lebhafte Natur bekannt. Sie erreichen eine Länge von bis zu 15 cm und haben einen gestreckten, fast zylindrischen Körperbau. Ihre Grundfärbung ist ein helles Braun oder Grau mit einem charakteristischen, dunklen Längsstreifen, der sich vom Maul bis zur Schwanzflosse erstreckt. Diese Fische sind bekannt für ihre Agilität und ihre Fähigkeit, sich schnell zu bewegen, besonders wenn sie Algen von Oberflächen im Aquarium abweiden.

Natürlicher Lebensraum Siamesischer Algenfresser

Der Siamesische Algenfresser stammt ursprünglich aus Südostasien, insbesondere aus Flusssystemen in Thailand und auf der Malaiischen Halbinsel. Sie bevorzugen fließende Gewässer mit einem reichen Vorkommen an Algen und Pflanzen. Diese natürlichen Lebensräume sind typischerweise durch klares Wasser und ein reichhaltiges Angebot an Versteckmöglichkeiten in Form von Felsen, Wurzeln und Pflanzen gekennzeichnet.

Wasseranforderungen für Crossocheilus siamensis

  • Wasserwerte: Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen. Die Gesamthärte (GH) kann im mittleren Bereich sein, wobei sich dieser Fisch sowohl in weichem als auch in mittelhartem Wasser wohl fühlt.
  • Temperatur: Eine Wassertemperatur von 24 bis 27 Grad Celsius ist ideal.
  • Beleuchtung: Moderate bis starke Beleuchtung fördert das Algenwachstum im Aquarium, was für diese Art von Vorteil ist, da sie sich hauptsächlich von Algen ernährt.

Haltungsanforderungen für den Siamesischen Algenfresser

Siamesische Algenfresser sind aktive Schwimmer und benötigen daher ausreichend Platz. Für eine kleine Gruppe dieser Fische ist ein Aquarium mit mindestens 100 Litern empfehlenswert. Größere Aquarien bieten nicht nur mehr Schwimmraum, sondern helfen auch, stabile Wasserbedingungen aufrechtzuerhalten. Ein längliches Aquarium ist vorzuziehen, da es mehr Schwimmraum bietet und die natürlichen Bedingungen eines Flusses besser nachahmt.

Obwohl Siamesische Algenfresser einzeln gehalten werden können, zeigen sie ein interessanteres und natürlicheres Verhalten, wenn sie in Gruppen von mindestens 4-6 Individuen gehalten werden. In einer Gruppe fühlen sie sich sicherer und sind aktiver.

Die Einrichtung des Aquariums sollte Pflanzen, Wurzeln und Steine umfassen, die natürliche Versteckmöglichkeiten bieten. Dies trägt zur Nachahmung ihres natürlichen Lebensraums bei und bietet Rückzugsorte, was für das Wohlbefinden der Fische wichtig ist. Eine gute Filterung und leichte Strömung imitieren den natürlichen Lebensraum dieser Fische in fließenden Gewässern. Dies ist nicht nur für die Wasserqualität, sondern auch für das Wohlbefinden der Fische von Bedeutung.

Beckengenossen für Crossocheilus siamensis

Siamesische Algenfresser gedeihen am besten in Gruppen, da dies ihrem natürlichen Schwarmverhalten entspricht. Sie sind friedliche Fische und vertragen sich gut mit anderen friedlichen Arten. Es ist ratsam, sie nicht mit kleinen, sehr lebhaften oder aggressiven Fischen zu vergesellschaften. Diese Art ist besonders kompatibel mit Barben, die aufgrund ihrer lebhaften und robusten Natur gut mit dem Algenfresser harmonieren. Zudem eignen sich auch Guppys, die aufgrund ihrer friedlichen Art und ihrer Anpassungsfähigkeit an verschiedene Wasserbedingungen ideal sind. Einige Buntbarscharten, die nicht zu groß oder aggressiv sind, können ebenfalls gute Begleiter sein. Diese Kombinationen sorgen für ein dynamisches und gesundes Aquarium, in dem der Siamesische Algenfresser seine Rolle als Algenkontrolleur effektiv ausüben kann, während er gleichzeitig eine friedliche Koexistenz mit seinen Beckengenossen pflegt.

Was fressen Siamesische Algenfresser?

Neben Algen sollten sie auch mit vegetabilen Futtertabletten, Spirulina, fein gehacktem Gemüse und gelegentlich mit proteinreichem Futter wie Artemia versorgt werden. Füttern Sie sie regelmäßig, idealerweise 2-3 Mal täglich in kleinen Mengen, um Überfütterung zu vermeiden. Eine ausgewogene Ernährung, die sowohl pflanzliche als auch tierische Bestandteile umfasst, ist entscheidend für die Gesundheit dieser Fische.

Vermehrung von Crossocheilus siamensis

Die Zucht des Siamesischen Algenfressers im Aquarium ist anspruchsvoll und erfolgt selten. Jedoch kann mit der richtigen Umgebung und Pflege die Laichbereitschaft gefördert werden.

  • Voraussetzungen für die Zucht: Sauberes, gut gefiltertes Wasser, eine ausgewogene Ernährung und ein ruhiges Umfeld sind wesentlich.
  • Anregung der Laichbereitschaft: Eine Erhöhung der Wassertemperatur und häufige Wasserwechsel können hilfreich sein.
  • Der Laichprozess: Sie laichen in der Regel in fließendem Wasser und legen ihre Eier auf Substraten ab.
  • Pflege der Brut und langfristige Pflege: Die Brutpflege ist minimal; die Jungfische sollten nach dem Schlüpfen mit feinem Futter wie Infusorien gefüttert werden.