Goldfleck-Zwergbärbling – Boraras merah

,
Goldfleck-Zwergbärbling, Boraras merah, Pflege, Steckbrief
Steckbrief Espes Bärbling
Wissenschaftlicher Name: Boraras merah
Gebräuchlicher Name: Goldfleck-Zwergbärbling
Familie: Cyprinidae
Herkunft: Asien
Länge: bis 2,5 cm
Lebenserwartung: 3 bis  4 Jahre
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 24 bis 28°C
pH-Wert: zwischen 5,0 bis 6,5
Gesamthärte, GH: 1 bis 10
Karbonathärte, KH: 1 bis 10
Verhalten
Ernährung: Allesfresser
Beckenregion: Mitte/ Unten
Verhalten:
Friedlich
Anzahl: 6 Tiere
Pflegegrad: einfach
Aquarium
Volumen: 60 Liter

Merkmale und hilfreiche Informationen zur Pflege in Aquarien

Der Goldfleck-Zwergbärbling, bekannt unter der wissenschaftlichen Bezeichnung Boraras merah, ist eine kleine und farbenprächtige Fischart, die in der Aquaristik zunehmend Beliebtheit genießt. Diese Art erreicht eine maximale Länge von etwa 2 bis 3 cm und ist bekannt für ihre leuchtend rote Grundfärbung mit auffälligen schwarzen und goldgelben Flecken entlang des Körpers.

Boraras merah zeichnet sich durch ein friedliches und zurückhaltendes Verhalten aus und ist daher gut für Nano- oder kleinere Gemeinschaftsaquarien geeignet. Aufgrund ihrer Größe und ihres friedlichen Temperaments sind sie ideal für die Haltung in einem Schwarm in einem gut bepflanzten Becken.

Natürlicher Lebensraum des Boraras merah

Der Goldfleck-Zwergbärbling stammt aus Südostasien, insbesondere aus Regionen Indonesiens wie Sumatra und Borneo. In der Natur bewohnen sie kleine Bäche und Gewässer, die durch dichte Vegetation und einen reichhaltigen Untergrund geprägt sind. Diese Gewässer sind oft weich, leicht sauer und bieten viele Versteckmöglichkeiten.

Wasseranforderungen für Boraras merah

  • Temperatur: Eine Wassertemperatur zwischen 24°C und 28°C ist ideal.
  • pH-Wert: Ein pH-Wert im Bereich von 5,0 bis 6,5 ist optimal.
  • Gesamthärte: Weiches bis mittelhartes Wasser wird bevorzugt.

Haltungsanforderungen für den Goldfleck-Zwergbärbling

Der kleine Goldfleck-Zwergbärbling eignet sich hervorragend für Nano- und kleine Gemeinschaftsaquarien eignet. Aufgrund ihrer geringen Größe und ihres friedlichen Verhaltens können Goldfleck-Zwergbärblinge bereits in Aquarien ab 54 Litern gehalten werden. Größere Becken bieten jedoch mehr Raum für Schwarmverhalten und die natürliche Erkundung.

Das Aquarium sollte dicht bepflanzt sein, um den natürlichen Lebensraum nachzuahmen. Feinblättrige Pflanzen, Moos und schwimmende Pflanzen bieten hervorragende Versteck- und Ruheplätze. Eine Kombination aus offenen Schwimmbereichen und bepflanzten Zonen ist ideal. Ein dunkler Bodengrund kann helfen, die leuchtenden Farben der Fische hervorzuheben. Sand oder feiner Kies eignen sich gut. Eine moderate Strömung, die die natürlichen fließenden Gewässer ihrer Heimat simuliert, ist wünschenswert. Ein effizienter, aber sanfter Filter hilft, das Wasser sauber und klar zu halten.

Beckengenossen für Boraras merah

Goldfleck-Zwergbärblinge sind aufgrund ihres friedlichen Temperaments gut für die Vergesellschaftung mit anderen kleinen und friedlichen Fischarten geeignet. Gute Beckenpartner sind beispielsweise andere kleine Rasbora-Arten, kleine Salmler, Corydoras, Garnelen und Schnecken. Große oder aggressive Fischarten sollten vermieden werden.

Was fressen Goldfleck-Zwergbärblinge?

Boraras merah sind nicht wählerisch und akzeptieren eine Vielzahl von Futtermitteln. Eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Flockenfutter, Mikropellets und kleinen lebenden oder gefriergetrockneten Futtermitteln wie Daphnien oder Artemia ist ideal.

Vermehrung von Boraras merah

Diese kleine Fischart erfordert bestimmte Bedingungen und sorgfältige Pflege, um erfolgreich nachgezogen zu werden. Wählen Sie gesunde, reife Exemplare für die Zucht aus. Die Geschlechtsreife erreichen diese Fische in der Regel im Alter von etwa 6 bis 12 Monaten. Richten Sie ein separates Zuchtbecken ein, um optimale Bedingungen zu schaffen und die Überlebenschancen der Nachkommen zu erhöhen. Ein Becken von 20 bis 30 Litern kann ausreichend sein.

Das Zuchtbecken sollte sauberes, weiches Wasser mit einem leicht sauren pH-Wert (zwischen 5,0 und 6,5) haben. Die Temperatur kann leicht erhöht werden, idealerweise auf 26°C bis 28°C. Das Zuchtbecken sollte feinblättrige Pflanzen oder Laichsubstrate wie Moos enthalten, auf denen die Fische ihre Eier ablegen können. Eine sanfte Filterung, die eine übermäßige Wasserbewegung vermeidet, ist zu empfehlen.

Anregung der Laichbereitschaft

Füttern Sie die Zuchtfische mit einer abwechslungsreichen, hochwertigen Diät, um ihre Kondition zu verbessern und die Laichbereitschaft zu fördern. Lebend- oder Frostfutter wie Daphnien, Artemia oder Mikrowürmer sind ideal. Regelmäßige, teilweise Wasserwechsel im Zuchtbecken können helfen, die Bedingungen der natürlichen Laichsaison nachzuahmen und die Fische zum Laichen anzuregen.

Boraras merah paaren sich normalerweise in den frühen Morgenstunden. Das Männchen umwirbt das Weibchen und führt es zu einem geeigneten Laichplatz. Das Weibchen legt mehrere Eier, die vom Männchen befruchtet werden. Die Eier werden an Pflanzen oder im Moos abgelegt. Dieser Prozess kann sich über einige Stunden erstrecken.

Nach dem Laichen sollten die Elternfische aus dem Zuchtbecken entfernt werden, um das Risiko des Eifressens zu minimieren. Die Eier schlüpfen normalerweise innerhalb von 24 bis 36 Stunden. Die Larven sind anfangs sehr klein und benötigen feines Aufzuchtfutter wie Infusorien, spezielle Aufzuchtfutter oder frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien. Halten Sie das Wasser sauber und stabil, um das Wachstum und die Entwicklung der Jungfische zu unterstützen.

Die Jungfische wachsen schnell und können nach einigen Wochen auf größere Futtermittel umgestellt werden. Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für eine gesunde Entwicklung.

 


Titelbild: Andrewbogott

Aquaristik-Welt Shop