Perlhuhnbärbling, Danio margaritatus

,
Perlhuhnbärbling, Danio margaritatus , Pflege, Steckbrief

sera fischfutter

Steckbrief Perlhuhnbärbling
Wissenschaftlicher Name: Danio margaritatus
Gebräuchlicher Name: Perlhuhnbärbling
Familie: Danionidae
Herkunft: Asien
Länge: 2 bis 2,5 cm
Lebenserwartung: bis  5 Jahre
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 20 bis 25 °C
pH-Wert: zwischen  6,5 bis 7,5
Gesamthärte, GH: 5 bis 18
Karbonathärte, KH: bis 10
Verhalten
Ernährung: Allesfresser
Beckenregion: mittler Bereich
Verhalten:
Friedlich
Anzahl: 10 Tiere
Pflegegrad: einfach
Aquarium
Volumen: 60 Liter

Der Perlhuhnbärbling, wissenschaftlich als Danio margaritatus bekannt und häufig auch als Himmelsblauer Zwergbärbling bezeichnet, ist eine kleine und außergewöhnlich attraktive Fischart, die in den letzten Jahren immer beliebter in der Aquaristik geworden ist. Diese Art zeichnet sich durch ihr lebhaftes Verhalten und ihre auffällige Färbung aus, was sie zu einer begehrten Bereicherung für viele Süßwasseraquarien macht. In der folgenden ausführlichen Betrachtung erfahren Sie alles Wissenswerte über den Perlhuhnbärbling, einschließlich seiner Merkmale, seines natürlichen Lebensraums, der idealen Wasserbedingungen, Haltungsanforderungen, Informationen über passende Beckengenossen, Ernährungsempfehlungen und Zuchtinformationen.

Merkmale und hilfreiche Informationen zur Pflege in Aquarien

Der Perlhuhnbärbling erreicht eine maximale Länge von etwa 2 bis 2,5 cm und ist bekannt für seine leuchtend blau-grüne Färbung mit kleinen, perlartigen Flecken, die über seinen Körper verteilt sind. Sein auffälliges Erscheinungsbild, kombiniert mit seinem lebhaften Verhalten, macht ihn zu einem attraktiven Bewohner in einem Aquarium.

Natürlicher Lebensraum des Danio margaritatus

Ursprünglich stammt der Perlhuhnbärbling aus Myanmar, wo er in kleinen, mit Pflanzen bewachsenen Teichen und Bächen zu finden ist. Diese Gewässer sind in der Regel klar, mit einem weichen bis mittelharten Wasserprofil und einer reichen Vegetation.

sera fischfutter

Wasseranforderungen für Danio margaritatus

Um ein ideales Habitat für den Perlhuhnbärbling zu schaffen, sollten folgende Wasserbedingungen beachtet werden:

  • pH-Wert: Zwischen 6,5 und 7,5.
  • Gesamthärte: Weich bis mittelhart.
  • Temperatur: Ideal zwischen 20 und 25 Grad Celsius.
  • Es wird empfohlen, regelmäßige Teilwasserwechsel durchzuführen, um die Wasserqualität hochzuhalten.

Haltungsanforderungen für den Perlhuhnbärbling

Der Perlhuhnbärbling ist ein relativ kleiner Fisch, der jedoch viel Schwimmraum benötigt. Ein Aquarium mit einem Mindestvolumen von 60 Litern ist empfehlenswert, wobei ein größeres Becken immer besser ist, insbesondere wenn es um die Haltung eines Schwarms geht. Da sie in der Natur in Gruppen leben, sollten sie auch im Aquarium in Gruppen von mindestens 5 bis 10 Fischen gehalten werden, um ihr Sozialverhalten zu fördern und Stress zu minimieren.

Die Einrichtung des Aquariums sollte sorgfältig geplant werden, um eine Umgebung zu schaffen, die ihrem natürlichen Lebensraum ähnelt. Dies beinhaltet:

  • Pflanzen: Dichte Bepflanzung ist essentiell, da sie nicht nur Versteckmöglichkeiten bietet, sondern auch zur Aufrechterhaltung der Wasserqualität beiträgt. Pflanzen wie Anubias, Java-Farn, Wassermoose und schwimmende Pflanzenarten sind ideal, da sie den Fischen Sicherheit geben und zur natürlichen Ästhetik des Beckens beitragen.
  • Substrat: Ein dunkler Bodengrund, wie feiner Kies oder Sand, ist vorzuziehen. Er imitiert den natürlichen Lebensraum und hebt die Farben der Fische hervor. Zudem ist ein feiner Bodengrund sicher für die Fische, wenn sie nach Nahrung suchen.
  • Versteckmöglichkeiten: Neben Pflanzen können auch Dekorationen wie Höhlen, Wurzeln oder Steine angeboten werden, um weitere Verstecke und interessante Strukturen zu schaffen.

Eine moderate Beleuchtung, die den natürlichen Lichtbedingungen entspricht, ist ideal. Zu starke Beleuchtung kann Stress verursachen und das Algenwachstum fördern. Eine sanfte Wasserströmung, die ihre natürlichen fließenden Gewässer nachahmt, ist ebenfalls wichtig, sollte aber nicht zu stark sein, um die Fische nicht zu überfordern.

Beckengenossen für den Perlhuhnbärbling

Danio margaritatus ist ein friedlicher Fisch, der gut mit anderen kleinen, friedlichen Fischarten zusammenleben kann. Geeignete Beckengenossen sind beispielsweise andere kleine Bärblinge, Zwergpanzerwelse oder kleine Rasboras. Aggressive oder deutlich größere Fische sollten vermieden werden, da sie die Perlhuhnbärblinge stressen könnten.

Was fressen Perlhuhnbärblinge?

Perlhuhnbärblinge sind Allesfresser und sollten eine ausgewogene Ernährung erhalten, die sowohl pflanzliche als auch tierische Bestandteile enthält. Eine Mischung aus hochwertigem Flockenfutter, gefriergetrockneten und lebenden Futtersorten wie Mückenlarven und Daphnien ist ideal. Zwei bis drei kleine Fütterungen pro Tag sind empfehlenswert.

Vermehrung von Danio margaritatus

Die Zucht des Perlhuhnbärblings kann herausfordernd sein, ist aber in einem gut eingerichteten Aquarium möglich. Für die Fortpflanzung sollte ein separates Zuchtbecken eingerichtet werden, das weiches Wasser und eine niedrige Temperatur aufweist. Die Fische laichen in der Regel in feinfiedrigen Pflanzen oder einem Laichrost ab. Nach dem Ablaichen der Eier sollten die Elternfische entfernt werden, um Kannibalismus zu verhindern. Die Aufzucht der Jungfische erfordert feinste Futtersorten wie Infusorien oder frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien.

Die Pflege des Perlhuhnbärblings in einem Heimaquarium ist eine lohnende und bereichernde Erfahrung. Indem Sie ein Aquarium schaffen, das seinen natürlichen Lebensraum nachahmt und eine ausgewogene Ernährung und geeignete Beckengenossen bereitstellt, können Sie sicherstellen, dass Ihre Danio margaritatus gedeihen und ihr volles Potenzial entfalten.


The Aquarium Wiki

Aquaristik-Welt Shop