Rotflossensalmler – Pflegeanleitung

Rotflossensalmler, Aphyocharax anisitsi - Pflegeanleitung
Steckbrief Rotflossensalmler
Wissenschaftlicher Name: Aphyocharax anisitsi oder Aphyocharax rubripinni
Gebräuchlicher Name: Rotflossensalmler
Familie: Characidae, Salmler
Herkunft: Südamerika, Rio Paraná
Länge: bis 5 cm
Lebenserwartung: bis 8 Jahre
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 20 bis 28 °C
pH-Wert: zwischen  6 bis 7,5
Gesamthärte, GH: 8 bis 25
Karbonathärte, KH: 3 bis 10
Verhalten
Ernährung: Allesfresser
Beckenregion: mittlerer Bereich
Verhalten: ruhig, friedlich und gesellig
Anzahl: mindestens 10
Pflegegrad: einfach für Anfänger geeignet
Aquarium
Volumen: 100 Liter

Merkmale

Rotflossensalmler, auch Aphyocharax anisitsi oder Aphyocharax rubripinni, sind kleine Zierfische, die bis zu 5 cm lang werden können. Sie sind bekannt für ihre auffallend roten Flossen, die von einem hellen Saum umgeben sind, und ihren champagnerfarbenen Körper mit einem grünmetallischen Schimmer. Die Männchen sind in der Regel schlanker als die kompakteren Weibchen.

Lebensraum des Rotflossensalmlers

Der natürliche Lebensraum des Rotflossensalmlers erstreckt sich über verschiedene Süßwasserökosysteme in Südamerika, insbesondere in Flüssen und Bächen. Diese Fischart bevorzugt Gebiete, die durch eine reichhaltige Vegetation charakterisiert sind. Der Rotflossensalmler findet sich häufig in Regionen, in denen das Wasser klar oder leicht getrübt ist und durch eine mäßige Strömung gekennzeichnet ist.

Diese Salmler bewohnen typischerweise Flachwasserzonen, die reich an Unterwasserpflanzen sind. Diese dichte Vegetation bietet ihnen nicht nur Schutz vor Raubfischen, sondern dient auch als wichtige Nahrungsquelle und als Laichplatz. In diesen Gewässern finden sie eine Vielzahl an Insektenlarven, kleinen Krebsen und anderen Mikroorganismen, die ihre natürliche Nahrung darstellen.

Die Gewässer, in denen Rotflossensalmler leben, zeichnen sich durch eine gewisse Säurehaltigkeit und Weichheit des Wassers aus. Der pH-Wert in diesen Habitaten liegt in der Regel zwischen 6 und 7. Die Temperaturen dieser Gewässer sind oft warm, was mit dem tropischen Klima ihrer Heimatregionen zusammenhängt.

In diesen natürlichen Lebensräumen sind Rotflossensalmler Teil eines komplexen Ökosystems, das eine fein abgestimmte Balance zwischen Pflanzen, Mikroorganismen, Fischen und anderen Wasserlebewesen aufweist. Ihre Anwesenheit in diesen Biotopen trägt zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts bei, indem sie beispielsweise zur Kontrolle von Insektenpopulationen beitragen.

Wasseranforderungen

Rotflossensalmler gedeihen in weichem bis mittelhartem Wasser mit einem pH-Wert von 6 bis 7. Die ideale Wassertemperatur liegt zwischen 23°C und 28°C. Sie sind anpassungsfähig und tolerieren eine gewisse Bandbreite an Wasserbedingungen. Regelmäßige Wasserwechsel sind wichtig, um die Wasserqualität hoch zu halten. Eine gute Filterung hilft dabei, das Wasser sauber und die Nitratwerte niedrig zu halten.

Haltung und Pflege des Rotflossensalmlers

Die Haltung und Pflege des Rotflossensalmlers im Aquarium ist relativ unkompliziert, was ihn zu einer beliebten Wahl für Aquarienliebhaber macht. Hier einige Tipps und Ratschläge zur optimalen Pflege:

Aquariumgröße und Einrichtung

  • Aquariumgröße: Ein Aquarium von mindestens 60 Litern wird empfohlen, um eine Gruppe von Rotflossensalmlern artgerecht zu halten. Ein größeres Aquarium bietet mehr Schwimmraum und stabilisiert die Wasserwerte.
  • Pflanzen und Dekoration: Rotflossensalmler bevorzugen ein Aquarium mit dichter Bepflanzung und genügend Versteckmöglichkeiten. Pflanzen wie Anubias, Java-Farn und Schwimmpflanzen eignen sich gut. Auch Wurzeln und Höhlen können als Verstecke dienen.
  • Beleuchtung: Eine moderate Beleuchtung, die das natürliche Licht ihres Lebensraums imitiert, ist ideal. Eine leichte Abdunkelung kann hilfreich sein, um Stress zu reduzieren.

Vergesellschaftung von Rotflossensalmlern

Rotflossensalmler sind friedliche Fische, die gut mit anderen ruhigen und gleich großen Fischarten vergesellschaftet werden können, um eine harmonische Aquariumgemeinschaft zu schaffen. Beispiele für solche Fischarten sind Guppys, Platys und Neonsalmler. Darüber hinaus können bestimmte Garnelen- und Krebsarten, wie Red Cherry Garnelen oder Zwergkrebse, ebenfalls in ihrem Lebensraum koexistieren.

Es ist jedoch ratsam, aggressive oder deutlich größere Fischarten zu vermeiden, da sie die Ruhe und das Wohlbefinden der Rotflossensalmler beeinträchtigen könnten.

Für eine erfolgreiche Pflege dieser Schwarmfische ist die Gruppenhaltung von entscheidender Bedeutung. Rotflossensalmler sollten in Gruppen von mindestens 10 Exemplaren gehalten werden. In einem Schwarm fühlen sie sich sicherer und zeigen ein natürlicheres Verhalten, indem sie in Formationen schwimmen und miteinander interagieren.

Nahrung

Diese Allesfresser akzeptieren eine Vielzahl von Futtermitteln, einschließlich Algen, Insekten, Larven, Kleinkrebsen, Lebendfutter, Frostfutter sowie Flocken- und Granulatfutter. Sie sind nicht bekannt dafür, größere Garnelen zu fressen, obwohl Junggarnelen gefressen werden können.

Zucht

Rotflossensalmler sind Freilaicher. Für die Zucht empfiehlt sich ein verkrautetes und leicht abgedunkeltes Zuchtaquarium mit Schwimmpflanzen. Die Weibchen legen mehrere Hundert Eier, und nach dem Ablaichen sollten die Eltern entfernt werden, um die Eier vor Fressfeinden zu schützen. Die Jungfische entwickeln sich schnell und können mit speziell für sie geeignetem Futter ernährt werden.

Aquaristik-Welt Shop