Schwertträger, Xiphophorus Helleri

Xiphophorus Helleri, Schwertträger Fisch
Werbung

Der Xiphophorus Helleri ist allgemein als Schwertträger Fisch oder Schwertschwanzfisch bekannt. Diese Art gehört zur Familie der Poeciliiden und ist ein tropischer Süßwasserfisch. Diese Art ist in Mittelamerika beheimatet, die häufigsten Länder sind Mexiko, Honduras, Belize und Guatemala. In den letzten Jahren ist sie in der Aquaristik weltweit sehr beliebt geworden.

Kurioserweise hatten die ersten Schwertträger, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Europa eingeführt wurden, kein so gut entwickeltes Schwert, aber heute können wir aus zahlreichen Varianten mit sehr auffälligen Farben und Schleiern wählen.

Steckbrief Schwertträger

Wissenschaftlicher Name: Xiphophorus Helleri
Gebräuchlicher Name: Schwertträger
Familie: Poeciliidae
Herkunft: Nord- und Mittelamerika
Länge: 10 bis 15 cm
Lebenserwartung: bis 5 Jahre
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 18° und 28 ° C
pH-Wert: zwischen 7 bis 8
Gesamthärte, GH: 10 bis 30
Karbonathärte, KH: 10 bis 30
Verhalten
Ernährung: Allesfresser
Beckenregion: mittler und oberer Bereich
Verhalten: friedlich
Anzahl: 8 bis 10
Pflegegrad: einfach für Anfänger geeignet
Aquarium
Volumen: 100 Liter
Grundfläche: 90 x 30 cm

Aussehen

In freier Wildbahn hat der Schwertträger eine graugrüne Farbe mit einem rötlichen Streifen, der sich am Körper entlang zieht. Dieser Streifen kann seine Farbe ändern, wenn er den Schwanz erreicht, es gibt Schwertträger-Fische in verschiedenen Farben, wir können gelbe, rote und sogar Albinos finden. Die männlichen Schwertträger zeichnen sich durch den „Schwertschwanz“ aus, eine schwertförmige Verlängerung der unteren Strahlen der Schwanzflosse.

In der Nähe der Afterflosse kann man das Gonopodium, das Fortpflanzungsorgan, sehen.

Diese Fische haben einen länglichen, robusten Körper und ihr Maul ist nach oben gerichtet, um an der Oberfläche zu fressen. Die Männchen können bis zu 10 cm und die Weibchen bis zu 15 cm lang werden.

Die Fortschritte in der Zucht von Schwertträger-Fischen haben zu seltsamen Varianten mit größeren Flossen oder sogar Doppelschwertflossen geführt. Es ist erwähnenswert, dass ihre Lebenserwartung bei optimalen Lebensbedingungen bis zu 4 Jahre betragen kann.

Schwertträger Geschlechtsumwandlung

In freier Wildbahn und in Gebieten mit einem Mangel an Männchen kann es bei dieser Art zur Geschlechtsumwandlung kommen, ein Weibchen kann sich in ein feuriges Männchen verwandeln, der umgekehrte Prozess ist jedoch nicht dokumentiert.

Geschlechtsunterschiede

Erwachsene Männchen sind in der Regel kleiner als Weibchen und besitzen ein markantes Gonopodium sowie die charakteristische Verlängerung des unteren Schwanzflossenlappens. Bei einigen Zuchtformen können jedoch auch der obere Schwanzflossenlappen oder andere Flossen verlängert sein, auch bei Weibchen.

Verbreitung und Lebensraum

Der natürliche Lebensraum des Schwertträger-Fischs sind die sanften, kristallklaren Bäche und Flüsse in Mittelamerika, von Zentralmexiko über Guatemala und Belize bis in den Nordwesten von Honduras. Heute ist er überall auf der Welt anzutreffen, denn er ist ein Fisch, der sich recht schnell an andere Ökosysteme als sein eigenes anpassen kann.

Natürliche Populationen sind in verschiedenen Arten von Lebensräumen bis in einer Höhe von 1500 m zu finden, darunter schnell fließende Flüsse und Bäche bis hin zu Quellen, Gräben, Teichen und Flüssen mit klarem bis trübem Wasser. In den meisten Fällen ist das Wasser weniger als 1,5 m tief und es gibt keine aquatische Vegetation.

In Fließgewässern versammeln sich erwachsene Schwertträger Fische eher in Gebieten mit stärkerer Strömung, während Jungtiere eher ruhige Randzonen bevorzugen. Eingeschleppte Populationen können in Quellen, Bächen, Flüssen, Kanälen, Gräben, Tümpeln, künstlichen Stauseen und anderen Umgebungen auftreten, und die Art zeigt ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber verschmutzten Bedingungen.

Wo Xiphophorus hellerii in großer Zahl außerhalb seines natürlichen Verbreitungsgebiets vorkommt, wird angenommen, dass es eine Reihe negativer Auswirkungen auf einheimische Arten und das Ökosystem gibt.

Schwertträger Fisch: Haltung im Aquarium

Trotz seiner geringen Größe wächst der Schwertträger Fisch nicht sehr gut in kleinen Aquarien, idealerweise lebt er in einem großen, mindestens 100 Liter fassenden und ausreichend großen Aquarium. Schwertträger schwimmen gerne frei und benötigen pro Exemplar mindestens 15 Liter Platz im Aquarium haben.

Damit sich die Weibchen nicht belästigt fühlen, sollte das Verhältnis von Weibchen zu Männchen 3 Weibchen zu 1 Männchen betragen. Die Wassertemperatur sollte etwa 24º betragen, mit einer Toleranz zwischen 18º und 28º, einem pH-Wert zwischen 7 und 8.

Bei der Wahl der Dekoration ist dieser Süßwasserfisch nicht besonders anspruchsvoll, obwohl er in einer stark bepflanzten Umgebung mit dunklem Substrat am besten aussieht. Eine naturnahe Gestaltung des Aquariums wäre eine Anordnung, die einem fließenden Bach mit wasserabgenutzten Steinen und kleinen Felsbrocken ähnelt.

Das Hinzufügen von schwimmenden Pflanzen, Treibholzwurzeln oder Äste, um das in das Becken einfallende Licht zu zerstreuen fördert das Wohlbefinden des Fischs. Die Filtration muss nicht besonders stark sein, obwohl der Schwertträger Fisch ein gewisses Maß an Wasserbewegung zu schätzen scheint.

Nahrung

Schwertträger sind Allesfresser, idealerweise sollte ihre Ernährung auf Mückenlarven, Tubifex und Artemia basieren, man kann sie mit Spirulina-Algen, Spinat, gekochten Erbsen und handelsüblichen Flocken abwechseln.

Bei der Analyse des Mageninhalts der Wildform wurde herausgefunden das sich die Fische von aquatischen und terrestrischen Wirbellosen, organischem Abfall, Algen und anderem Pflanzenmaterial ernähren. Im Aquarium nimmt der Fisch fast alles an was ihm angeboten wird.

Werbung

Verhalten und Vergesellschaftung

Schwertträger sind sehr aktive Fische und brauchen daher ein großes Aquarium. Im Allgemeinen neigen sie dazu, andere Fische zu ignorieren, obwohl die Männchen dazu neigen, sehr territorial zu sein.

Wenn es in einer Gruppe 2 oder mehr Männchen gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass eines von ihnen zum dominanten Männchen wird, so dass die anderen Männchen verdrängt werden und sich nicht fortpflanzen können. Mit aus diesem Grund ist es optimal, wenn der Anteil der Weibchen größer ist, damit Zusammenstöße zu vermieden werden.

Wenn das Aquarium nicht ausreichend groß ist, sollte nicht mehr als ein Männchen gehalten werden, obwohl das Aquarium am besten groß genug sein sollte, da sich diese Fische in einem Schwarm am besten gedeihen. Sie halten sich meist im mittleren und oberen Teil des Aquariums auf.

Sie koexistieren friedlich mit anderen Fischarten, von denen wir einige besonders hervorheben möchten:

Fische, die mit dem Schwertträger vergesellschaftet werden können

 

Uneingeschränkt kompatible Fische
Uneingeschränkt kompatible Fische
 

Vermehrung vom Schwertträger

Der Schwertträger Fisch ist ovovivipar, d. h. die Jungtiere kommen lebend zur Welt. Die Fortpflanzung ist recht einfach, was einer der Gründe ist, warum er in Aquarien so beliebt ist. In der Regel erfolgt die Vermehrung ohne menschliches dazu tun.

Das Schwertträger-Männchen streckt und kontrahiert seinen Körper und seine Flossen, um den Weibchen den Hof zu machen, und kann einen Großteil des Tages mit dieser Tätigkeit verbringen, bis es letztlich zur Paarung kommt.

Die Trächtigkeit des Weibchens kann 4 bis 6 Wochen dauern, sie trägt die Eier bis zum Schlupf, der in ihrem Inneren stattfindet, um später die Jungfische zur Welt zu bringen. Während der Trächtigkeit hält sich das Weibchen in der Regel in einem niedrigen Gebiet mit üppiger Vegetation auf.

Die Weibchen sind auch in der Lage, lebensfähige männliche Spermien monatelang zu speichern. Es kann also durchaus beim Kauf eines Weibchens passieren, dass dies bereits Spermien in sich trägt.

Man kann Platys mit Schwertträger Fischen zu Zuchtzwecken mischen, in einem Aquarium können sie sich problemlos kreuzen, in ihrer natürlichen Umgebung ist diese Kreuzung seltsamerweise völlig unmöglich, wobei die Ursache dafür noch nicht geklärt ist.

Schwertträger

Foto:Usien

Hinweis

Sie sind dafür bekannt, dass sie sich sehr gut an jede Umgebung anpassen können, ohne dass es einen bestimmten pH-Wert gibt. Es ist jedoch ratsam das Wasser leicht alkalisch zu halten da sich gezeigt hat das es die Lebenserwartung verlängert.  

Titelbild: Wojciech J. Płuciennik

Werbung

Aquaristik-Welt Shop