Ohrgitter-Harnischwels

Ohrgitter-Harnischwels Otocinclus affinis
Werbung

sera fischfutter

Steckbrief Ohrgitter-Harnischwels
Wissenschaftlicher Name: Otocinclus affinis
Gebräuchlicher Name: Ohrgitter-Harnischwels, Ohrgitterharnischwels, kleiner Saugwels, Zwerg Oto
Familie: Loricariidae
Herkunft: Brasilien, Kolumbien
Länge: bis 4,5 cm
Lebenserwartung:  
Wasserwerte:
Temperatur: zwischen 21° bis 26° C
pH-Wert: zwischen 5,5 bis 7,5
Gesamthärte, GH: 2 bis 20
Karbonathärte, KH: 3
Verhalten
Ernährung: überwiegend Algen
Beckenregion: unterer bis mittlerer  Bereich
Verhalten: friedlich, gesellig
Anzahl: Gruppe von 5-6 Tieren
Pflegegrad: einfach für Anfänger geeignet
Aquarium
Volumen: 60 Liter

Merkmale und Informationen zur Haltung in Aquarien

Der Otocinclus affinis oder Ohrgitter-Harnischwels, auch goldener Otocinclus ist ein sehr kleiner Harnischwels, der in der Aquaristik wegen seiner Fähigkeit, vor allem die Scheiben des Aquariums zu reinigen, sehr geschätzt wird, da seine Hauptnahrung Algen sind. Er ist ein friedlicher, etwas scheuer kleiner Saugwels so dass er in einem Gesellschaftsaquarium gehalten werden kann, wo er sich den Platz mit anderen Fischen teilt, die nicht allzu aktiv sind.

Morphologie

Ohrgitter-Harnischwelse können zwischen 4 und 5 Zentimeter lang werden, haben eine längliche Form, die am Rücken abgerundet und ventral abgeflacht ist.

Der Kopf ist leicht abgeflacht, die Augen befinden sich auf beiden Seiten, so dass er seitlich sehen kann.

Eines der originellsten morphologischen Merkmale, obwohl typisch für Harnischwelse, ist das Vorhandensein eines Saugnapfes im Maul, der sowohl zur Nahrungsaufnahme als auch zum Festhalten an Steinen oder Pflanzen dient, was in ihrem natürlichen Lebensraum, den Flüssen mit starker Strömung, sehr nützlich ist.

Sie haben keine Schwimmblase, was sie am Schwimmen hindert. Um dies zu überwinden, springen sie seitwärts und halten sich mit dem Maul am Untergrund fest, um nicht von den Strömungen der Flüsse, in denen sie leben, mitgerissen zu werden.

Der Ohrgitter-Harnischwels hat keine Stacheln an der Fettflosse und der Schwanzflosse.

Es handelt sich um ockergelbe bis goldene Fische mit schwarzen Seitenstreifen, die sich über den gesamten Körper von der Schwanzflosse bis zum Maul erstrecken. Dieser Streifen wird schmaler, wenn er die Schwanzflosse erreicht, wo er in einem punktförmigen Fleck endet. Die goldene Färbung hat auch zu dem Beinamen goldener Otocinclus geführt.

Der Rücken ist dunkelbraun mit schwarzen Sprenkeln und goldenen Reflexen, die auch den gesamten Fisch bedecken. Der Bauch ist weiß.

Die Taxonomie ist etwas irreführend da der Otocinclus affinis eigentlich kein Otocinclus, sondern zur Gattung Macrotocinclus gehört.

Geschlechtsunterschiede beim Ohrgitter-Harnischwels

Was die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Tieren betrifft, so sind sie nicht erkennbar. Vielleicht ist das Weibchen etwas runder und größer, während das Männchen schlanker und etwas kleiner ist.

Verbreitung und Lebensraum

Der Ohrgitter-Harnischwels ist im Südosten Brasiliens, im Dschungel von Mato Grosso, heimisch und kommt auch in den Flüssen Río Caquetá, Canca und Japurá in Kolumbiens vor.

Sie bevorzugen klare Gewässer mit starker Strömung, wo sie ihre bevorzugte Nahrung auf mit Algen und üppiger Vegetation bewachsenen Felsen finden.

Haltung im Aquarium

Otocinclus affinis sind gesellige Fische, es wird empfohlen, eine kleine Gruppe von 4 bis 6 Exemplaren im Aquarium zu halten, die sich in einem Becken von etwa 60 Litern wohlfühlen.

Die Wassertemperatur sollte zwischen 21ºC und 26ºC liegen, wobei die obere Temperatur besonders zu beachten ist, da die Fische keine zu hohen Temperaturen vertragen.

Hinsichtlich der Wasserqualität wird empfohlen, einen pH-Wert zwischen 5,5 und 7,5 und eine weiche bis halbweiche Wasserhärte beizubehalten, wie sie für ihren Herkunftsort typisch ist.

Das Gesellschaftsaquarium sollte ein Amazonasbiotop nachbilden, mit einer guten Menge an breitblättrigen Aquarienpflanzen, die das Algenwachstum fördern und den Tieren auch Schutz bieten, da sie recht scheu sind und nicht sehr gut schwimmen können.

Aufgrund ihrer speziellen Ernährungsweise, die sich fast ausschließlich von Algen ernährt, ist es nicht empfehlenswert, sie in ein neues Aquarium zu setzen, wo sie nicht genügend Nahrung zum Überleben finden würden.

Die Wasserqualität muss für den Otocinclus affinis optimal sein da der natürliche Lebensraum sehr sauberes und sauerstoffreiches Wasser enthält. Sie sind „Algenfresser“, keine „Bodenreiniger“ und können daher keine Anhäufung von Nitriten vertragen.

Bei der Einrichtung des Aquariums sollte ein Filter vorhanden sein, um eine gute Wasserbewegung zu gewährleisten, wobei der Filtereinlauf geschützt werden muss, damit die kleinen Fische nicht aufgesaugt werden.

Nahrung für den Ohrgitter-Harnischwels

Sie sind hauptsächlich Pflanzenfresser und ernähren sich überwiegend von Grün- und Braunalgen, kleinen Pflanzen und Mikroorganismen, die in Pflanzen vorkommen.

Im Aquarium fressen sie auch gekochtes Gemüse wie Zucchini, Erbsen und Salat. Sie nehmen aber auch Algenwaffeln und Tubifex.

Manche Aquarianer füttern sie auch mit Eiweißfutter, insbesondere mit Insektenlarven.

Wenn das Aquarium mit Treibholz oder Wurzeln ausgestattet ist, können die aus dem Holz die Zellulose als Nahrungsergänzung fressen.

Werbung

Verhalten und Vergesellschaftung

Otocinclus affinis ist eine dämmerungsaktive Art. Tagsüber versteckt er sich gern oder klebt an einer Scheibe, einer Pflanze oder einer Aquariendekoration. Nachts wird er aktiv und frisst.

Ohrgitter-Harnischwelse sind gesellig und halten sich am liebsten in einer kleinen Gruppe auf, die idealerweise aus mindestens 5 Exemplaren bestehen sollte. Wobei der weibliche Anteil höher als der männliche Anteil sein sollte.

Die friedlichen aber etwas scheuen Otocinclus affinis verstecken sich gern in den Pflanzen.

Sie können sich den Platz im Aquarium mit anderen Arten teilen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die Artgenossen nicht zu groß und aktiv sind.

Es wird empfohlen den Ohrgitter-Harnischwels nicht mit Diskusfischen zu vergesellschaften, da diese einen Schleim absondern, der für die Ohrgitter-Harnischwelse sehr attraktiv ist und dazu führt das sie am Körper von Diskusfischen kleben was diese lästig und stressig ist.

Fische, die mit Otocinclus affinis vergesellschaftet werden können

Uneingeschränkt kompatible Fische

Uneingeschränkt kompatible Fische

Kompatibler Fisch mit Einschränkungen

Vermehrung des Ohrgitter-Harnischwels

Die Vermehrung von Otocinclus affinis als schwierig, aber nicht unmöglich gesehen.

Um das Laichen zu fördern, sollten die Ohrgitter-Harnischwelse mit Lebend- oder Frostfutter füttern, auch wenn es sich eigentlich um vegetarische Fische handelt.

Es ist auch möglich, das Ablaichen zu fördern, indem man einen teilweisen und kontinuierlichen Wasserwechsel vornimmt und so die Regenzeit ihrer Herkunft simuliert.

Die Gruppe sollte aus mehr Weibchen als Männchen bestehen, die sie so lange jagen, bis sie akzeptiert werden.

Sobald dies erreicht ist, legen die Weibchen zwischen 20 und 40 Eier an den Wänden des Aquariums oder an den Blättern von Pflanzen ab.

Die Gelege sind nicht sehr zahlreich, und die Eltern verlassen ihre Eier, die dann eingesammelt und in ein Zuchtaquarium übertragen werden können.

Die Jungtiere schlüpfen nach 2 oder 3 Tagen. Es schlüpfen kleine Jungfische, die in den ersten Tagen mit Infusorien gefüttert werden können, wobei nach und nach Artemia-Nauplien und gekochtes und fein gehacktes Gemüse zum Futter hinzugefügt werden.

Titelbild: Kichu66

Werbung

Aquaristik-Welt Shop